—    —

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose ist eine entzündliche Erkrankung des Gehirns und Rückenmarks, die meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auftritt. In Österreich sind etwa 8000 Menschen davon betroffen. Trotz intensiver Forschung ist die Ursache der MS nach wie vor unbekannt. Mögliche Symptome von MS sind Seh-, Sprach- und Gleichgewichtsstörungen oder Lähmungen.

Die Erkrankung verläuft anfangs meist schubförmig und geht bei vielen Betroffenen im späteren Krankheitsstadium in einen chronisch-progredienten (fortschreitend verschlechternden) Verlauf über.

Eine Heilung der MS ist derzeit noch nicht möglich, aber mit Hilfe medikamentöser Therapien können die Schübe verkürzt sowie Auswirkungen und Häufigkeit ihres Auftretens verringert werden.